Am Tag als die Mauer fiel!

Am tag der deutschen Einheit hat er aus seinem reportagebuch vortragen
 Kai von Westermann ist ein westdeutscher Kameramann,
er erlebte den Mauerfall in der DDR.
Im Herbst 1989 eskalierten die inneren Probleme der DDR.
Hundertausende hatten inzwischen Ausreiseanträge gestellt.
Der Druck, das Land verlassen zu wollen, ließ den Staat nun täglich hörbar
lauter knirschen. Nichts klappte mehr richtig, überall fehlten nun erkennbar Fachleute, Ärzte, Pädagogen.
Und gerade die Jungen wollten weg, auf die der Staat  doch gesetzt hatte und mit denen er angeblich eine neue Zukunft aufbauen wollte.
Kai von Westerman hat darüber ein  Reportagebuch „Letzte Bilder von der Mauer“ geschrieben.
Das waren für den jungen Kameramann unglaubliche Eindrücke. Er schilderte wie man nur mit eingeschmuggelter Kamera im Osten drehen konnte, welche Ängste dabei auch enstehen entdeckt zu werden, wie er es heute erlebt mit jungen Kollegen auf der „Transitstrecke“ von Hannover nach Berlin zufahren.
Kai von Westerman hat es an diesem nachmittag im Trinkpavillon geschafft mit seinem packenden Erlebnisbericht alle zu fesseln.
Am Donnerstag den 9. November um 19 Uhr und am Sonntag den 12. November um 17 Uhr wird er den Film zum Buch zeigen:
Erich’s letzter Arbeitstag
Kai von Westerman lebt mit seiner Familie in Bonn.
Jedes Kind kennt heute seine Filme. Er dreht seit sehr vielen für die Sendung mit der Maus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.