Der Eifer ist nicht erlahmt

Liebe Mitmenschen,

Trinkpavillon_26052017_Gruppe 1
Gute Laune als Motor des Treibens!

der Förderverein „BÜRGERBAD Kurfürstenbad Bad Godesberg e.V.“ hat sich nach dem knapp stimmenmäßig verlorenen Bürgerentscheid neu sortiert.

Dazu haben wir am 24.05. auf einer a.o. Mitgliederversammlung dem Verein einen neuen Namen gegeben: „Bürger.Bad.Godesberg“. Dieser Name entspricht sehr unserem nach wie vor engagierten Bemühen, im Stadtbezirk Bad Godesberg aktiv für den Stadtbezirk tätig zu sein. So soll auch den vielen JA-Stimmen in Bad Godesberg ein Signal gegeben werden, dass wir nicht „abgetaucht“ sind.

Weiterhin haben wir auf der Mitgliederversammlung den Satzungszweck neu definiert und lassen derzeit die angestrebte Gemeinnützigkeit des Vereins durch das Finanzamt prüfen.

Inhaltlich findet sich der Satzungszweck im wesentlichen in den 5 Arbeitsgruppen wieder, die wir vor ca. 14 Tagen gebildet haben:

Arbeitsgruppe 1 Erhalt der Kurfürstenzeile; Gesundheitszentrum; Denkmalschutz; Erhaltenspflicht aufgrund des Gesetzes zur Neuordnung Bonns (1969)
Arbeitsgruppe 2 Kunst; Kulturzentrum; Theater; Musikschule;
Arbeitsgruppe 3 Präsenz auf der Straße; Wünsche abfragen;
Arbeitsgruppe 4 Kontakte zu Initiativen und Fördervereinen; Vernetzung; Zusammenarbeit Interessengruppe Freizeitschwimmer (IGFS)
Arbeitsgruppe 5 Einwohnerfragen; Bürgeranträge; Bürgerbeteiligung, Kontakte zu Politik u. politischen Gremien

Neu hinzugekommen ist eine weitere Arbeitsgruppe, die sich mit der Situation des Trinkpavillons im Kurpark (Kursaal) beschäftigt. Trinkpavillon_26052017_Einsatz ohne GrenzenDiese Gruppe ist schon sehr aktiv gewesen und hat in Abstimmung mit dem derzeitigen Pächter der Stadthalle, dem Grünflächenamt, Bonn Orange und dem Leiter der Bezirksvertretung das z.T. Trinkpavillon_26052017_Graffitierschreckende Aussehen rundum den Trinkpavillon entscheidend verändern können. Viele fleißige Hände unserer Gruppe und Schüler des PÄDA (ganz vielen Dank!!) haben mit Hochdruckreinigern, Trinkpavillon_26052017_Beginn ArbeittWassersauger, Fugenkratzern und Fugenbesen, Schwämmen und vielem mehr Graffiti beseitigt, Müll eingesammelt, das Wasserbecken in großem Umfang gereinigt und den größten Teil der Marmorflächen und Stufen wieder in einen sauberen Zustand versetzt.Trinkpavillon_26052017 (2)

Trinkpavillon_26052017_Blick mit Kunstwerkt

So macht alles schon einen sehr einladenden Eindruck.

Wir sind weiterhin mit Verantwortlichen im Gespräch und hoffen in Kürze auf positive Lösungen.

Sonnige Grüße von  Bürger.Bad.Godesberg

Verloren, aber gewonnen!

Ergebnis Bürgerentscheid+

Minimaler Vorsprung der NEIN-Befürworter

Der Bürgerentscheid zur Zukunft des Kurfürstenbades ist am 22. April 2017 mit einer Rekordwahlbeteiligung von fast 40% und einem Ergebnis von 51,5% zu 48,5% der abgegebenen Stimmen mit einem minimalen Vorsprung zugunsten der NEIN- Befürworter ausgegangen. Damit ist klar: Der Bürgerentscheid zur Bonner Bäderlandschaft hat einen stadtpolitischen Nerv getroffen. Damit ist aber auch klar: Keines der auf dem Tisch liegenden Konzepte zur Zukunft der Bonner Bäder hat von den Bonnerinnen und Bonnern ein überzeugendes Mandat erhalten.P1040527

Stattdessen dokumentiert das Ergebnis auf Augenhöhe eine größtmögliche Uneinigkeit in der Stadt hinsichtlich der weiteren Zukunft der Bonner Bäderlandschaft. Dies lässt für die weitere Zukunft lange und zähe Auseinandersetzungen um das geplante Zentralbad wie jedes von Schließung bedrohte Hallen- oder Freibad erwarten. Die Spaltung der Stadtgesellschaft geht dabei nicht nur quer durch die Bonner Stadtbezirke, sondern der Riss durch Bonn verläuft vor allem zwischen den drei nördlichen Bonner Stadtbezirken und dem Stadtteil Bad Godesberg.Trinkpavillon2

Gleichzeitig haben die Bad Godesberger Bürgerinnen und Bürger ein eindeutiges Votum abgegeben. Mit einer Wahlbeteiligung von fast 50% und einem JA-Stimmenanteil von bis zu 75% der abgegebenen Stimmen sprechen sich die Bad Godesbergerinnen und Bad Godesberger klar für den Erhalt, die kurzfristige Wiedernutzbarmachung wie eine langfristige Sanierung ihres einzigen Hallenbades aus.

In den kommenden Wochen wird es jetzt darum gehen, wie sensibel der Oberbürgermeister und die Mehrheitsfraktionen aus CDU, GRÜNE und FDP mit dieser Situation umgehen.

Die Bürgerinitiative und der Förderverein „BÜRGERBAD Kurfürstenbad Bad Godesberg e.V.“ erarbeiten derzeit Konzepte zum weiteren Vorgehen. Einerseits geht es um die Unterstützung der Frankenbad-Freundinnen und -Freunde für den Erhalt und die Sanierung des Frankenbades als Schwimmbad, aber es geht genauso um unser Hauptanliegen: die Lebendigkeit und Lebensfähigkeit Bad Godesbergs als Stadtbezirk.