Unsere Ziele

Nach dem knappen Ausgang beim Bürgerentscheid zum Erhalt des Kurfürstenbades sieht der Verein den Auftrag, aktiv für den Erhalt weiterer Identitätsmerkmale Bad Godesbergs einzutreten.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • durch Einwohnerfragen bzw. Bürgeranträge Einfluss nehmen auf die Entwicklung der Kurfürstlichen Zeile und des Areals „Kurfürstenbad / Sauna“,
  • die Bestrebungen der Bürgerinitiative für die Eröffnung eines Bürgerbades in Bad Godesberg als Sportstätte zu unterstützen – zum Wohl eines kulturell ansprechenden und gesunden Miteinanders,
  • den Trinkpavillon (Kursaal) und die nähere Umgebung wieder durch eine aktive Nutzung zu beleben,
  • Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger und andere Initiativen zu sein, die mit der Situation in  Bad Godesberg nicht zufrieden sind.

Unsere Satzung können Sie hier aufrufen: Satzung

Die Beitrittserklärung finden Sie hier: Mitglied werden

 

Die Frage steht im Raum:
Was hat der Verein mit dem Trinkpavillon zu tun?

 

So fing es an…

…mit diesem Bild…

…und mit diesem Artikel im Bonner General Anzeiger:

BAD GODESBERG. Bürger schimpfen über die Zustände rund um das Gebäude im Kurpark in Bad Godesberg. Die Stadt sieht den Pächter in der Pflicht. Seit Jahren beschäftigt sich die Politik mit Konzepten, aber es tut sich nichts.

Von Matthias Kirch, Katharina Weber, 13.05.2017

Einst war er ein beliebter Treffpunkt mitten in Bad Godesberg, von Jung und Alt gleichermaßen geschätzt. Doch die guten Zeiten des Trinkpavillons im Stadtpark sind mittlerweile lange vergangen. Immer wieder sammelt sich Müll in den Beeten und den Wasserbecken rund um das denkmalgeschützte Gebäude im Kurpark, Obdachlose nutzen das Plateau rund um die Halle zudem als Schlafplatz.

Vor allem bei vielen Bad Godesbergern sorgt das Aussehen des Geländes immer wieder für Kopfschütteln. „Bei allem Verständnis für die Sparsamkeit der Bundesstadt Bonn, eine solche Vernachlässigung von Teilen des Kurparks kann nicht hingenommen werden“, schreibt Helmut Kimmerle in einer E-Mail an die Redaktion.

Auch Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke (CDU) bestätigt den desolaten Zustand: „Es ist richtig, dass der Trinkpavillon ein trauriges Bild abgibt.“ Für die Zukunft hofft sie, dass der Trinkpavillon wieder zu einem belebten Ort früherer Tage wird.

Weiter geht der Artikel hier: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Trinkpavillon-in-Bad-Godesberg-verwahrlost-article3554561.html

Dieser Artikel im Generalanzeiger im Mai 2017 brachte in unserer Bürgerinitiative so einiges in Wallung.

Den Bürgerentscheid um das Kurfürstenbad haben wir im April 2017 ganz knapp verloren, wir waren enttäuscht aber auch immer noch sehr motiviert, vor allem weil fast 70% der Bad Godesberger für „JA zum Kurfürstenbad“ gestimmt haben.

Im Trinkpavillon haben wir unsere Wahlparty gefeiert, viele von uns kannten ihn gar nicht und wenn, waren sie vor vielen Jahren einmal in diesem Bungalow im Stadtpark und haben von der dort fließenden Kurfürstenquelle getrunken.

Der Trinkpavillon ist speziell, er ist besonders, er hat Charme…und er ist/war verwahrlost.

Spontan kam die Idee auf… dieses Kleinod muss reanimiert werden!

In den folgenden Wochen haben wir die Ärmel hochgekrempelt und geschrubbt, gekärchert und Unkraut gerupft. Geholfen haben uns Menschen aus unserer Bürgerinitiative, ein Fensterputzer und Schüler vom Päda. Wir kommen mittlerweile auf 400 Arbeitsstunden (Stand:August 2017).

Das Video zur Putzaktion

Unterstützung haben wir bekommen von der Bezirksvertretung Bad Godesberg, dem Grünflächenamt, Bonn Orange und auch die Fa. Fassbender-Tenten ist uns sehr entgegen gekommen.

Das soll aber keine einmalige Sache sein, wir bleiben dran und zeigen Bürgerinitiative. Wir werden weiter den Trinkpavillon in Schuss halten, versuchen ihn nicht nur aufzuhübschen.

Unser Ziel ist es den Trinkpavillon zu nutzen um dort Veranstaltungen zu organisieren.